Spinone Italiano im Rettungswesen

Welche Eignung bringt der Spinone zu der Arbeit als Rettungshund mit?

 

Der Spinone Italiano ist für seine vorzügliche Nasenveranlagung ebenso bekannt wie für seine uner-

müdliche, konzentrierte, freudige, zuverlässige und gründliche Sucharbeit in jedem, auch schwierig-

stem Gelände. Seine ruhige, im Vergleich mit anderen Jagdhunden, eher langsame und kurze

Suche, in enger Zusammenarbeit mit seinem Führer, machen ihn zu einem geeigneten Hund für die Rettungshundearbeit. Dabei ist er trotz hoher Führigkeit sehr selbstständig in der Arbeit. In der Aus-bildung erweist sich der Spinone als begeisterungsfähig und relativ leicht erziehbar, wobei er ge-

legentlich ein wenig stur sein kann - diese Selbstständigkeit ist in der Rettungshundearbeit nicht von

Nachteil.

 

Bei entsprechender Auslastung und sorgfältiger Ausbildung von Anfang an, ist auch der Jagdtrieb gut kontrollierbar - dies ist eine wichtige Voraussetzung im Einsatz als Rettungshund. In der Aus-bildung und im täglichen Leben ist der Spinone ein angenehmer Hund, der bei entsprechender Sozialisierung in vielen unterschiedlichen Situationen selbstsicher ist und sich kaum von seiner Arbeit ablenken lässt.

 

Der Spinone Italiano ist ein umgänglicher, unkomplizierter, sanfter und sehr freundlicher  Hund, der mit seiner ruhigen und freundlichen Art gegenüber Menschen und anderen Tieren wichtige Voraus-setzungen für einen Einsatz in der Rettungshundearbeit mitbringt.

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Spinone-Italiano-Club Deutschland e.V.