Aktuelles

Spontanes Spinone-Treffen in Zürich (Schweiz)

Spontan haben sich vier Spinoni und ein Beagle zu einem Stelldichein in Zürich die Ehre gegeben. Die tierischen Weggenossen stammen aus Italien und Deutschland, die menschlichen Wegbegleiter sind aus der Schweiz und Deutschland: also ein mehrfach grenzüberschreitender Austausch!

Schön wars!

Spinone - Herbsttreffen in der Mitte von Deutschland

Wir versuchen im Herbst ein regelmäßiges Treffen in der "Mitte" von Deutschland anzubieten. Es wäre toll, wenn wir ganz viele von Euch bei uns begrüssen könnten. Wir freuen uns auf einen schönen Tag mit Euch und euren Spinonis... auch Freunde oder Interessenten der Rasse sind herzlich willkommen!
Bis zu einem tollen Tag im Herbst, liebe Grüsse Susanne.
Datum: 19. Oktober 2019  
Ort: 55452 Guldental  
Anreise: ab 9:00 Uhr  
Workshop: 10:00 Uhr; Mantrailing Leitung: Sonja Schmitt (die Teilnehmerzahl ist auf 6 Teams beschränkt) 15 € pro Team
Essen:

ca. 13:00 Uhr; danach Zeit zum Austauschen, näheres Kennenlernen und gemütliches Beisammensein

15 € pro Person
Anmeldeschluss: 30.09.2019  

Der Fuchsbau Wau präsentiert hochwertige, kreative und individuelle Tauleinen und Halsungen für Spinoni!

Bei Rückfragen oder Unklarheiten bitte telefonisch oder per eMail bei:

Susanne Hommen:

Tel.: 06362/309647

Anmeldemöglichkeiten und detailliertere Angaben folgen in Kürze.

Rassehunde Gemeinschaft Ausstellung

des Landesverbandes Bayern

Datum: 31. August & 01. September 2019

 

Ort:

 

 

 

 

SV OG Moosburg

Oberreith 21

85368 Moosburg

 

Anmeldeschluss:  14. Juli 2019

Anmeldemöglichkeiten und detailliertere Angaben folgen in Kürze.

Der SICD auf der Messe

OUTDOOR 2019 jagd & natur in Neumünster

05. - 07. April 2019

Wie bereits in den letzten Jahren wird der SICD auch in diesem Jahr an der "OUTDOOR 2019 jagd & natur" einen Stand betreiben.

 

Weitere Infomrationen zur Messe entnehmen Sie bitte dem Flyer oder auf der Homepage der Messe.

OUTDOOR 2019 Besucherflyer
OUTDOOR_Besucherflyer_Deutsch_2019.pdf
PDF-Dokument [1.6 MB]

Link zur Messe:

Immer der Nase nach – aus dem Tagebuch eines Spinone

Heute: Einblick in die Rettungshundearbeit im Schnee

Seit seinem dritten Lebensmonat trailt Pino für sein Leben gern. Es ist unsere große gemeinsame Passion und macht uns riesigen Spaß. Dabei scheuen wir auch keine Entfernungen und haben schon unseren Trail-Urlaub auf Texel, in der Schweiz, im Hochgebirge oder in Südtirol verbracht. Pino ist dabei extrem schnell unterwegs und Frauchen hat es nicht immer leicht das vorgegebene Tempo ihres Teamgefährten einzuhalten – sie schlägt sich wacker und manchmal hat auch Pino ein Einsehen, dass es langsamer gehen kann. Vier erfolgreiche Mantrailer-Prüfungen liegen nun schon hinter uns.

Doch nicht nur Trailen steht im Mittelpunkt unserer sportlichen Aktivitäten, die eindeutig sehr „nasenlastig“ sind. Schließlich wird ein Spinone dazu geboren, die gut entwickelte Nase für verschiedene Tätigkeiten einzusetzen und mit Köpfchen die ihm gestellten Aufgaben zu lösen. Da ist doch so ein Lawinenschnupperkurs im Krimmler Tauernhaus genau das Richtige mal zu testen, ob diese Nase den Herausforderungen auch im Hochgebirge und im Schnee gewachsen ist. Sie ist es.

Das Krimmler Tauernhaus liegt auf 1622 m im Nationalpark Hohe Tauern und bietet die Schneesicherheit, die für so einen Lawinenschnupperkurs erforderlich ist. Während die wir alle mit Schaufeln und Händen ein Iglu bauen, schaut uns Pino neugierig zu. Dann ist er an der Reihe. Unter fachkundiger Anleitung ist sehr schnell klar, was von ihm verlangt wird – und das lässt er sich nicht zweimal sagen.

Auf das Kommando „Such“ und die Richtungsanzeige mit der Hand stürmt Pino los. Noch ist der Eingang offen und sofort ist mein Hund im Iglu verschwunden. Der Figurant (so wird die versteckte Person in der Schweiz genannt) ist im Iglu versteckt und belohnt Pino mit Leckerlis. Kurze Zeit später kommt Pino wieder zum Vorschein – stolz wie Bolle und schleckt sich das Maul.

Das war jetzt die Anfängerstufe. Schon beim nächsten Trainingseinsatz wird der Eingang mit Schneebrocken verschlossen, die zunächst mit wenig Aufwand und kleinem Krafteinsatz beiseitegeschoben werden können. Doch auch dies ist nach zwei weiteren Anläufen verstanden.

Der Eingang wird beim nächsten Trainingslauf wieder verschlossen. Diesmal werden die Schneebrocken noch einmal mit der Schneeschaufel festgeklopft und der Eingang wird unsichtbar. Das ist jetzt schon schwieriger. Pino umrundet den Iglu, sucht schwanzwedelnd nach erkennbaren Spuren. Er umrundet ihn ein zweites Mal und fängt dann, erst zögerlich, dann aber mit vollem Elan zu graben an. Und ist wieder im Inneren des Iglus verschwunden. Wir hören nur lobende Worte und wissen, dass Pino mit einer Lachs-Tube ausgiebig belohnt wird. Ziel ist es hier, dass er möglichst lange beim Figuranten bleibt und das ist mit so einer Delikatesse nicht schwer zu erreichen.

Dieses Suchverhalten wird nun an allen 5 Tagen, die wir hier im Rahmen des Lawinenschnupper-kurses verbringen, immer wieder geübt. Ebenso wird die Freisuche im tiefen Schnee sowohl in der Fläche als auch im Wald trainiert. Wir Menschen lernen den Umgang mit Lawinensonde (Stab zur Ortung des Verschütteten) und LVS-Gerät (Lawinenverschüttetensuchgerät) und müssen feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, einen Verschütteten zu orten. Ein wenig Theorie gehört natürlich auch dazu. Wir lernen etwas darüber, wo Lawinenabgänge drohen und wie man sich auf eine Bergtour/Skitour gut und sicher vorbereitet.

Die Woche ist viel zu schnell zu Ende und findet ihren Abschluss im vierstündigen Abstieg hinunter nach Oberkrimml. Das Gepäck wird mit der Husky Shuttle Kettenfahrzeug und dem Nationalpark Taxi befördert, so dass ich die Wanderung und den herrlichen Ausblick genießen kann. Pino genießt die Schneelandschaft auf seine Weise – er ist die Strecke mindestens zweimal gelaufen, so übermütig ist er unterwegs.

In wenigen Wochen geht es für uns beide wieder rauf in das Krimmler Tauernhaus. Wir freuen uns schon sehr auf die gemeinsame Woche mit der Suchhundestaffel. Dieser Schnupperkurs hat süchtig gemacht.

Désirée Barlava

Wer bietet Kurse mit Einblick in die Suchhundearbeit und Rettung im Schnee an?

Schweizer Suchhundestaffel Team Dogswork (www.suchhundestaffel-teamdogswork.ch/kursangebote.html)

ARGE Schnee (Arbeitsgemeinschaft Schnee) (www.arge-schnee.eu)

 

Wir danken Désirée Barlava herzlich für den spannenden Beitrag.

Club-Sieger-Schau 2019

Anmeldungen zur Club-Sieger-Schau 2019 sind ab sofort möglich! Besuchen Sie dafür unsere Seite Club-SIeger-Schau 2019 unter folgendem Link:

Liebe Mitglieder

 

Wir bitten alle Mitglieder, Änderungen der persönlichen Daten wie neue Email-Adressen etc. umgehend der Geschäftsleitung zu melden. 

Der Club dankt für die gute Zusammenarbeit und wünscht weiterhin eine schöne Adventszeit.

Mit grosser Freude dürfen wir bekannt geben, dass der

Zuchtrichterausschuss (ZRA)

für den Spinone Italiano feststeht.

 

Folgende Zuchtrichter bilden den Zuchtrichterausschuss für den

Spinone-Italiano-Club Deutschland e.V.:

 

Jochen H. Eberhardt (Vorsitzender)

Josef Pohling

Willi Güllix

Jeanine Bandel

 

ZuchtrichteranwärterInnen können ab sofort Ihre Bewerbung einreichen.

Der SICD auf der Messe

"Jagd & Hund" in Dortmund

29. Januar - 03. Februar 2019

Vom 29. Januar bis 03. Februar 2019 ist der SICD wieder mit einem Stand auf Europa´s größter Jagdmesse vertreten.

Link zur Messe:

Der SICD auf der Messe

"Jagen und Fischen 2019" in Augsburg

17. - 20. Januar 2019

Vom 17. bis 20. Januar 2019 findet die Messe "Jagen und Fischen 2019" in Augsburg statt.

 

Seit 2012 ist der SICD dort kontinuierlich dabei. So auch im 2019. Wer Zeit und Lust hat, uns stunden- oder tageweise mit seinem Spinone zu unterstützen, soll sich bitte baldmöglichst per Email melden.

Meldungen an die Geschäftsleitung:

Link zur Messe:

Der Spinone Italiano in der Schule...

Jula, 11 Jahre alt, präsentiert in der Schule den Spinone Italiano.

Mit freundlicher Genehmigung von Jula und ihren Eltern.

Datenschutzverpflichtungserklärung für Verbandsrichter des JGHV

Wir erinnern die Verbandsrichter daran, das Formblatt 59 "Datenschutzverpflichtungserklärung für Verbandsrichter des JGHV - 2018" auszufüllen und an die Geschäftstelle des JGHV zu schicken.

Email aus Südafrika

Lieber Spinone Club Deutschland, 

 

Ich mochte mich bei Ihnen herzlich bedanken fur Ihre info uber Spinones, Welpen und Zucht, ich lebe in Sud Afrika und diese Rasse ist hier kaum bekannt, da ist nur eine Spinone Zucht in Capetown, ich bin in Johannesburg und unterrichte klassische Gitarre, musste meinen 'companion' hund letztes Jahr einschlafern lessen, ein Neufundlander, fast 13 Jahre alt. Ich war auf der Spinone Welpen Warteliste 6 monate lang (capetown) und dann wurde mir gesagt dass die Dame jetzt nicht zuchtet weil nicht genug Interesse fur die Welpen war, ausserdem hat-te sie angeblich keinen Deckruden weil die wenigen Spinone (villeicht 20) alle irgendwie miteinander verwandt sind was naturlich fur eine Zuchtung nicht gut ist, genetisch gesehen. Ich war naturlich sehr ent-tauscht und dann suchten mein Partner Colin und ich andere Zuchter in Europa und plotzlich fanden wir den deutschen Spinone Club mit den Spinone Nachrichten. Ich bin jetzt in Verbindung mit Mag Andrea in Osterrreich (von wo ich bin), eine sehr sehr nette Dame und habe bei ihr ein Spinone Madchen bestellt, hoffe ich kriege die Hun-din von Ihr weil da sind nur 3 weibchen im Wurf und Sie hat einige Bestellungen ausserdem muss sie die Einreise tests machen, falls Sie das interressiert, Wir brauchen 5 Blut Tests, Brucella canis, Trypanosoma evansi, Babesia gibsoni, Dirofilaria immitis, Leishmania, eine Tollwut Impfung und ein microchip. Also, wenn ich Ihre info nicht gefunden hatte wurde ich nie mit Frau Andrea in Verbindung sein, und deswegen schicke ich Ihnen diese email um mich fur Ihre Hilfe zu bedanken! Ich finde den deutschen Spinone Club einfach toll. Bitte bleiben Sie in Verbindung 

 

Liebe Grusse J.C.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Spinone-Italiano-Club Deutschland e.V.