Berichte 2019

VGP am 05. / 06.10. im Segeberger Raum

Sehr gut vorbereitete Hunde traten auch in diesem Jahr zur VGP, der Meisterprüfung des JGHV im Norden, an. 

Wie in den vergangenen beiden Jahren bestand auch ein Spinone Italiano: Quira Dei Morenici (genannt Paula).

 

Angetreten waren 4 Vorstehhunde, ein DD, ein KlM, ein Spin. It. und ein Bracco It..

Der Bracco hatte leider auf der Entenschleppe Pech und wird sicher die Prüfung wiederholen.

 

Ein Waidmannsheil allen drei erfolgreichen Gespannen, ganz besonders aber an Michael Unger und seine Paula, die extra für mehrere Tage aus dem tiefen Süden in den hohen Norden gereist waren und hier viele begeisterte Freunde für die Spinoni finden konnten. Ein ruhiges, entspanntes und erfolgreiches Gespann!

 

Wenn wir die Spinoni, die eine bestandene VGP vorweisen können, anhand der Anzahl der Welpen und Spinoni, die in Deutschland leben und arbeiten, prozentual mit denen anderer Rassen vergleichen, stehen wir sicher mit einem VGP-Spinone pro Jahr ganz oben auf der Liste.

 

Ein besonders herzliches Waidmannsheil unserem erfolgreichen Team und Gratulation an den erfolgreichen Züchter aus Italien!

Zweite VJP am 14.04. in Juliusburg

Ein tolles Ergebnisjahr für die Spinoni auf der VJP, denn auch die zweite VJP in Juliusburg am 14.04.2019 brachte tolle Ergebnisse.

 

Mit 72 Punkten bestand das Team Robert Assmy und Comtessa zum Segeberger Forst, einer 11 in der Hasenspur, ansonsten durchgängig 10. Auch das Team Ramona Pluntke mit Bosco del Tasso Eduardo, genannt Paolo, bestachen mit 70 Punkten, d. h. durchgängig 10 Punkten = glatte 1 in allen Fächern. Beide Hunde zeigten sich schussfest. Zur Sichtlaut-Feststellung ergab sich leider keine Gelegenheit, da die Hasen schon sehr früh aufstanden. Die Hunde zeigten beide wiederholt sehr gute Hasenspuren, die eine davon mit mehr Schwierigkeitsgraden, was den Untergrund (Wiese, Ackerboden, Knicks, betonierter Wirtschaftsweg, weit über 1 km) anbetraf. Diese Arbeit wurde daher mit einer 11 belohnt.

 

Eine kleine, familiäre Prüfung mit hohem Leistungsniveau, gutem Wetter, aufgeregten und fröhlichen Teilnehmern, eine rundum gelungene Veranstaltung - mit natürlich leckerem Essen (Wildgulasch mit Dunkelbier) aus Hans Mahnkes Zauberküche und den leckeren, liebevoll belegten Frühstücksbrötchen von Hannes Stein und seiner wieder genesenen Ehefrau, unserem "guten Prüfungsgeist" und der fröhlichen, immer gut gelaunten, bei allen aufkommenden Fragen sattelfesten Richterin Simone Voß.

 

Danke an alle, die diese Prüfungen möglich gemacht haben und zu dieser für die Hundeführer an einem solchen Tag so hilfreichen positiven Stimmung beigetragen haben.

 

Das durchgängige Üben jede Woche in der Gruppe, und natürlich jeder daheim täglich, zeigte selbstbewußte, überzeugende Spinoni.

 

Bild von links nach rechts: Robert Assmy und Comtessa, Birgit Lackowski, Besitzerin von Paolo und Ramona Pluntke, Führerin des Hundes.

VJP am 13.04.2019 in Bayern

Bei trockenem, sonnigen Wetter trafen sich acht Teilnehmer zur VJP im Raum Cham.

Die beiden Gruppen, jeweils begleitet von einem Richteranwärter, brachten allesamt gute bis sehr gute Ergebnisse.

Die drei vorgestellten Spinone Italiano konnten durchwegs mit ihren Führern überzeugen.

Besonders erfreulich, dass der Richteranwärter in dieser Gruppe unser Mitglied Gerhard Schopf war, der mit seiner Spinone Italiano Hündin bereits beste Ergebnisse gezeigt hat.

Bringtreueprüfung vom 31.03.

Bei traumhaftem Frühlingswetter im Forst traten 5 Gespanne zu unserer diesjährigen Btr an. 20 Minuten hat der Hund, der ohne Apport-Befehl zum Stöbern mit einem "Such voran" geschickt wird, 100 m in die Tiefe zu suchen und den ersten Fuchs, an den er kommt, zu bringen. Vier von den fünf Teams konnten diese nicht einfache Prüfung in Zeiten von unter 2 Minuten bis zu 18 Minuten bestehen. Schnellster und sicherster Hund war der Bracco, der mit seiner jungen Erstlingsführerin ein beeindruckendes Team bildete.

Ramona Pluntkes Bocelli zum Segeberger Forst ging so weit in die Tiefe, dass er die hinten auf ungefähr 200 m Entfernung postierten Richterinnen ausmachte und sie laut und intensiv verbellte. Er besann sich dann doch wieder auf seine Aufgabe und brachte brav den Fuchs nach 9 Minuten zu seiner Führerin. Die DD-Hündin "Rhonda vom Juragrund" von Jürgen Warnholz kam auf ein Stück Schwarzwild, das ganz offensichtlich den Hund weit hinter den Richterinnen annahm. Aber auch diese Unterbrechung ging gut und die Hündin nahm auf dem Rückweg nach ca. 18 Minuten ohne Zögern den Fuchs auf und apportierte ihn sauber zu ihrem Führer. Auch die Slowakische Rauhbart-Hündin von Christiane Haake brachte den Fuchs freudig nach 11 Minuten zu ihrer Führerin. Maike Petersen hat ihren Weimaraner-Rüden erst vor wenigen Wochen bekommen. Obwohl die beiden bereits ein tolles Team bilden, nahm der Rüde den Fuchs auf, legte ihn ab und kam leider ohne Fuchs bei Maike Petersen an. 

Das intensive Üben von Ramona im Btr-Kursus mit den meisten Teilnehmern hat sich bewährt. Nicht nur eine Generalprobe lief super, es hatten auch alle Teilnehmer viel Spaß beim gemeinsamen Üben. Eine UK-Hündin war noch zu unsicher in ihrer Bringleistung, dass sie sicher im kommenden Jahr zur Prüfung antreten wird.

Danke an Ramona für die sehr gute Arbeit,  die lustigen Mitbringsel* und den netten Schlüsselanhänger für jeden Teilnehmer und den netten Motivations-Fuchsaufsteller.

 

Foto von links nach rechts: Maike Petersen mit Weimaraner-Rüden, Richter-Team Sonja Nowak, Hans Mahnke (PL), Steffi Hausser, Charlotte Fischer mit Bracco Italiano-Rüden, Ramona Pluntke mit Spinone-Rüden Bocelli zum Segeberger Forst, Jürgen Warnholz mit DD-Hündin, Christiane Haake mit Slowakischer Rauhbart-Hündin

*von Ramona gebackene Zecken-Marzipan-Torte, bei der aus der Zecke beim Anschneiden roter Johannisbeergelee herauslief.

Erste VJP am 30.03. in Juliusburg

Bei schönstem Frühlingswetter begann morgens um 07.30 Uhr die erste VJP in Juliusburg.

Viele Hasen begrüßten uns bereits bei der Ankunft im herrlichen Juliusburger Revier, so dass jeder Hund mindestens zwei Hasenspuren arbeiten konnte.

Suchensieger wurde Kai Heißner mit "Carlotta zum Segeberger Forst". Der Nasengebrauch und die wiederholt gezeigte hervorragende Suche der Hündin wurden mit jeweils 11 Punkten bewertet.

Der Rüde "Gironimo vom Segeberger Forst" von Rainer Voß beeindruckte durch seine wiederholt gezeigte Vorstehleistung an Rebhühnern. Er arbeitete seine Hasenspuren sichtlaut.

Ramona Pluntke führte für den berufsbedingt abwesenden Jäger Stephan Scheliga dessen jungen UK-Rüden "Bruno von der Elmkanzel" mit 67 Punkten.

Alle Hunde waren schuß- und wesensfest.  

Dass bei so tollen Leistungen auch die Stimmung bei allen Teilnehmern der Prüfung hervorragend war, ist leicht nachzuvollziehen, zumal der Prüfungsleiter Hans Mahnke wieder mit einem leckeren Wildessen aufwartete.

Auch dafür ein herzliches Dankeschön!

 

Wir sind gespannt auf die zweite VJP in Juliusburg, die am 14.04.2019 stattfinden wird.

 

Foto von links nach rechts:

Suchensieger Kai Heißner mit Carlotta, Simone Voß, Hans Mahnke, Rainer Voß mit Gironimo, Ramona Pluntke und Stephan Scheliga mit Bruno. (Der dritte Richter, Johannes Stein, war bereits auf dem Weg nach Hause, da er erst am Vortag seine Frau aus dem Krankhaus abgeholt hatte. Auch von dieser Stelle noch einmal viele liebe Genesungswünsche. Wir freuen uns, wenn sie am 14.04. wieder dabei ist.)

Berichte

Ergebnisse

Rechtliche Hinweise zur Webseite


Alle Texte, Bilder und weitere hier veröffentlichten Informationen unterliegen dem Urheberrecht des Seitenbetreibers, soweit nicht Urheberrechte Dritter bestehen. In jedem Fall ist eine Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentliche Wiedergabe ausschließlich im Falle einer widerruflichen und nicht übertragbaren Zustimmung des Seitenbetreibers gestattet. 

Linksetzungen, welche auf die Inhalte der vorliegenden Website verweisen, bedürfen der Zustimmung des Seitenbe-treibers. Eine solche Zustimmung ist bei jeder grundlegenden Veränderung des Webseiteninhaltes neu zu beantragen, sie kann jederzeit formlos widerrufen werden. Eine Verlinkung auf illegale, anstößige, irreführende, diffamierende oder nicht jugendfreie Inhalte ist in jedem Fall ausgeschlossen.

(Auszug aus dem Haftungsausschluß, der unter "Impressum" hinterlegt ist.)

 

Bei Verlinkungen, die mit dem Einverständnis des SICD e.V. erfolgt sind, finden Sie den Vermerk "mit Genehmigung des SICD e.V. vom (Datum und AZ)".

Ohne diesen Vermerk erfolgte die Verlinkung ohne Einverständnis. Der Club behält sich rechtliche Schritte vor. 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Spinone-Italiano-Club Deutschland e.V.