JGHV - 105. Verbandstagung

am 18. März 2018 in Fulda

Die Orangerie in Fulda war voll besetzt, als am 18.März 2018 der JGHV seine 105. Verbandstagung abhielt, bei der es in Bezug auf bisher nicht anerkannte Jagdhunderassen zu einer erfreulichen Entscheidung kam.

 

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Wahlen eines neuen Präsidiums.
In Gruss- und Dankesworten von den Herren Dr. Leineweber (LJV Vize Hessen), Dr. Hallermann (DJV Vizepräsident), Prof. Friedrich (VDH Präsident) und Hartwig Fischer (DJV Präsident) brachten die befreundeten Verbände ihr Lob und Anerkennung an den scheidenden Präsidenten Werner Horstkötter zum Ausdruck.

 

Neuer Präsident und damit Nachfolger von Werner Horstkötter ist Karl Walch. Neuer Vize-Präsident ist Friedhelm Röttgen, der damit Ulrich Augstein ablöst. Obmann für das Prüfungswesen bleibt Josef Westermann. Josef Rieken wurde als Beisitzer wiedergewählt. Weiterer neuer Beisitzer ist Wilfried Schlecht.

 

Es war ein Antrag zur Satzungsänderung gestellt, Züchtern, die unter dem VDH eine FCI anerkannte Jagdhunderasse zum jagdlichen Einsatz züchten, die Möglichkeit zu bieten, zu Anlageprüfungen des JGHV zugelassen zu werden. Dieser Antrag wurde mit überraschend grober Mehrheit angenommen.
Die Einzelheiten zur Umsetzung dieser neuen Regelung werden zwischen JGHV und VDH abge-stimmt und entsprechend im Jagdgebrauchshund veröffentlicht.

 

Bericht: Jens Pankalla

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Spinone-Italiano-Club Deutschland e.V.